Detailanzeige

Peter Friesenhahn in den Vorstand der BAG WfbM gewählt

Der Geschäftsführer der Stralsunder Werkstätten, Peter Friesenhahn, wurde am 23.11.2017 in den Vorstand der Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen e. V. (BAG WfbM) gewählt.

Die Mitglieder des Vorstands der BAG WfbM (v.l.n.r.): Martin Berg, Vorsitzender (Gelnhausen), Dr. Jochen Walter (München), Andrea Stratmann (Gärtringen), Axel Willenberg (Lübeck) und Peter Friesenhahn (Stralsund). (Foto: BAG WfbM, J. Jeske)

Bei der Delegiertenversammlung 2017 in Berlin erhielt Friesenhahn 91,5 Prozent der abgegebenen Stimmen. Mit einem Werkstattvertreter aus Mecklenburg-Vorpommern sind in dieser Amtsperiode nun auch die neuen Bundesländer im Vorstand der bundesweiten Interessenvertretung von Werkstätten für behinderte Menschen vertreten. 

Der Vorstand der BAG WfbM besteht aus einem Vorsitzenden und vier Stellvertretern. Der vierte Stellvertreterposten war auf der Vorstandswahl im Herbst 2016 jedoch vakant geblieben. Die Position wurde nun aus der Mitte der 97 Delegierten nachgewählt. Peter Friesenhahn ergänzt in der Amtsperiode bis 2020 den Vorstand um Martin Berg (Hessen), Andrea Stratmann (Baden-Württemberg), Dr. Jochen Walter (Bayern) und Axel Willenberg (Schleswig-Holstein). "Ich freue mich über das Vertrauen der Delegierten und auf die Aufgaben im Vorstand der BAG WfbM", erklärte Peter Friesenhahn im Anschluss an die Wahl. In der laufenden Amtsperiode wird unter anderem die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes im Fokus der Vorstandsarbeit stehen.

Die BAG WfbM ist die bundesweite Interessenvertretung der Werkstattträger. Sie wurde am 18.06.1975 in Bonn gegründet. Ihr Sitz ist seit 1985 in Frankfurt am Main. Der Verband dient seinen Mitgliedern, den Trägern von Eingliederungseinrichtungen, insbesondere von Werkstätten, Förderstätten und Integrationsunternehmen, als Berater und Interessenvertretung in allen fachlichen und politischen Angelegenheiten.