Detailanzeige

Stralsunder Werkstätten zukünftig mit Wohnangebot in Stralsund

Die Stralsunder Werkstätten erweitern in Kürze ihr Angebot an Wohnplätzen für Beschäftigte in Werkstätten für behinderte Menschen. Das neue Objekt befindet sich auf dem Gelände des BFW in der Parower Straße.

Im Obergeschoss dieses Gebäudes auf dem Gelände des BFW schaffen die Stralsunder Werkstätten neuen behindertengerechten Wohnraum. (Foto: Stralsunder Werkstätten)

 

Hier werden ab dem 01.09.2017 attraktive Appartements für 22 Menschen mit geistiger Behinderung oder seelischer Erkrankung zur Verfügung stehen.

Mit ihrem neuen Angebot reagieren die Stralsunder Werkstätten auf den steigenden Bedarf an behindertengerechtem Wohnraum in Stralsund. "Die Nachfrage übersteigt das derzeitige Angebot. In unserem Wohnheim in Neu Lüdershagen sind alle 38 Plätze belegt. Bisher konnten wir weitere Interessenten nur auf unsere Warteliste aufnehmen und keine konkreten Lösungen anbieten.", begründet Peter Friesenhahn, Geschäftsführer der Stralsunder Werkstätten, die Entscheidung, das stationäre Wohnangebot nun zu erweitern. "Ich freue mich, dass die Verhandlungen mit dem BFW zügig und konstruktiv verlaufen sind und dass auch der Landkreis Vorpommern-Rügen seine Zustimmung erteilt hat. So können wir bereits am 01.09.2017 mit unserem neuen Angebot starten.", ergänzt Friesenhahn. Das neue Haus in der Großen Parower Straße richtet sich an Menschen mit geistiger Behinderung oder seelischer Erkrankung, die über eine externe Tagesstruktur verfügen und zum Beispiel einer Tätigkeit in einer Werkstatt für behinderte Menschen nachgehen.

Bei der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten kam ein Gebäude auf dem Gelände des Berufsförderungswerkes schnell in die engere Auswahl. "Unsere zukünftigen Bewohner werden von einem Betreuungsteam begleitet, sollen aber so selbstständig wie möglich leben können. Mit 22 möblierten Ein-Raum-Wohnungen, die mit eigenem Badezimmer und Balkon ausgestattet sind, ist das Gebäude für diesen Zweck ideal.", erklärt Andrea Meyer, Leiterin des Wohnbereiches der Stralsunder Werkstätten. Zudem konnten die zentrale Lage und das weitläufige Gelände des BFW überzeugen. Einkaufsmöglichkeiten, Apotheken und Arztpraxen sind fußläufig zu erreichen. Sport- und andere Freizeitangebote befinden sich in unmittelbarer Nähe. Weiterhin besteht eine gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr.

Aktuell laufen die letzten Vorbereitungen, bis das Objekt am 01.09.2017 offiziell eröffnet wird. Derzeit sind noch freie Plätze zu vergeben. Weitere Informationen zum neuen Wohnangebot der Stralsunder Werkstätten sind bei Andrea Meyer unter der Telefonnummer 03831/28 97 00 oder per Email an die Adresse andrea.meyer(at)sw-hst.de erhältlich.

Die Stralsunder Werkstätten sind seit der Eröffnung eines Wohnheims in Neu Lüdershagen im Jahr 1993 im Bereich Behindertengerechtes Wohnen tätig. Mit dem Gebäude an der Großen Parower Straße wird das stationäre Wohnangebot nun um 22 Plätze erweitert. Seit 1996 unterstützt die ambulante Wohnassistenz der Stralsunder Werkstätten zudem Menschen mit Behinderung oder seelischer Erkrankung, die in der eigenen Häuslichkeit leben. Weitere Informationen sind auf der Internetseite www.sw-hst.de/wohnen/ erhältlich.