Ambulante Wohnassistenz

Die ambulante Wohnassistenz ist seit 1996 fester Bestandteil der Stralsunder Werkstätten. Hier werden Menschen mit geistigen und mehrfachen Behinderungen, bei denen eine stationäre Versorgung nicht, noch nicht oder nicht mehr notwendig bzw. gewollt ist, in der eigenen Häuslichkeit betreut. Alle Nutzer sind volljährig, erhalten Maßnahmen der beruflichen Förderung und Eingliederung in die Stralsunder Werkstätten oder sind auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt beschäftigt.

Mit ihrer präventiven Ausrichtung verfolgt die ambulante Wohnassistenz das Ziel, Menschen mit geistiger Behinderung einen hohen Grad an Eigenständigkeit und Selbstverantwortung bei der Planung und Gestaltung ihres Alltags zu ermöglichen.

Die Leistungen der ambulanten Wohnassistenz orientieren sich an den Wünschen und Bedürfnissen der Nutzer. Die Begleitung und Unterstützung der Mitarbeiter erstreckt sich auf den eigenen Wohnraum der Betreuten, aber auch darüber hinaus, beispielsweise in Form von Hilfestellung bei administrativen Angelegenheiten.